Rezension - Begnadet von Sopie Lang


Klappentext:


Aeia Engel, eine junge Kriminalpsychologin aus Freiburg, hat ihren ersten Arbeitsvertrag mit Blut besiegelt. 

Schon kurz nachdem sie die Schwelle des Elite-Instituts TREECSS überschreitet, erfährt Aeia, dass sie über ein einzigartiges Talent verfügt: Sie ist Begnadet, kann spüren, ob jemand die Wahrheit sagt. Aufgrund dieser Gabe wird sie mit der Aufklärung des Mordes an Julio Malleki beauftragt. Je weiter Aeia die immer gefährlicher werdende Spur verfolgt umso deutlicher zeichnet sich ab, welche furchterregende Bedrohung die Wahrheit für sie bereithält. Der Mörder ist kein Einzelgänger, eine Verschwörung ist im Gange und sie weiß nicht mehr, wem sie trauen kann. Ganz Deutschland ist in Gefahr und als sich die Ereignisse plötzlich überschlagen, gerät Aeia selbst unter Verdacht, die Mörderin zu sein. 


Rezension:


Eine Mischung zwischen Fantasy, SciFi und Thriller. Obwohl ich dachte, dass dies schwer zu vereinen ist, hat mich Sophie Lang mit ihrem spritzigen und flüssigen Schreibstil überzeugt. Sehr gut geschriegen, der Handlungstrang war interessant und ich konnte nicht aufhören zu lesen. Freue mich auf eine Fortsetzung.


Einen Stern Abzug für das Cover, was mir persönlich überhaupt nicht gefällt Ansonsten klare Empfehlung

Kommentar schreiben

Kommentare: 0