Rezension - Halbmondschatten von Mia Mazur


Eine Geschichte über die Stärke der Liebe in Zeiten des Kriegs

 

Klapptentext:

 

Sommer 1683: Die osmanische Streitmacht unter Kara Mustafa Pascha überfällt das Land und versetzt die Bewohner in Angst und Schrecken. Ihr Ziel: die Kaiserliche Reichsstadt Wien. Während der blutigen Belagerung erleben die Geschwister Anna und Thomas unsagbare Gräuel. Wie auch Helena, die sich, um ihr Geheimnis zu wahren, als einfaches Mädchen vom Lande ausgibt.

Unvorhergesehen werden die drei voneinander getrennt und erleben die Zeit der zweiten Türkenbelagerung auf ganz unterschiedliche Art und Weise. Die beiden Frauen erfahren, was es heißt, zu lieben, wohingegen Thomas´ Hass auf den Feind ihn nach und nach zu verschlingen droht.


Mutig wählen sie einen Weg, der sie von Tod, Verrat und Schmerz auch zum Glück führen könnte - doch der Krieg kennt kein Erbarmen.

 

Rezension:

 

Das Cover ist meiner Meinung nach sehr ansprechend, man weiß sofort das es sich um einen historischen Roman handelt. Die Farben harmonieren sehr miteinander und es gefällt mir in dieser Konstellation sehr gut.


Schon von der ersten Seite an, hat mich Mias Schreibstil gefesselt und mitgerissen. Das Buch wird aus verschiedenen Sichten erzählt und somit kann man auch in die Gedankenwelt der Antagonisten eintauchen. Ich bin selbst Moslem und muss gestehen, dass Mia Mazur meinen Glauben nicht verurteilt und im Buch respektvoll beschrieben wird.


In Zeiten des Krieges und der zweiten Türkenbelagerung Wiens, finden trotz Angst und Hunger vier Herzen zueinander. Anna und Ruben lernen sich unter tragischen Umständen kennen und lieben. Ihre Liebesgeschichte hat mir am meisten gefallen, das sie bedingungslos und aufopfernd ist.


Dann ist da noch Daniel und Helena, die sich von Anfang an gegen ihre Gefühle wehren und sich doch schließlich verlieben.


Die Autorin hat Kriegsschauplätze, Schlachten und Personen sehr lebhaft beschrieben und ich persönlich konnte das Buch nicht aus der Hand legen. Habe bis in die Morgenstunden gelesen.


Meiner Meinung nach ist Halbmondschatten ein grandioses Debüt einer jungen Indie-Autorin und ich werde mit Sicherheit alle ihre Bücher lesen

Kommentar schreiben

Kommentare: 0